Implantologie

Als Implantate bezeichnet man künstliche Zahnwurzeln, meist aus speziell beschichtetem Titan. Sie dienen oftmals schlichtweg als Brückenersatz. Der Vorteil ist, dass keine natürliche gesunde Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss, sondern einfach anstelle der ursprünglichen Zahnwurzel eine künstliche in den Kieferknochen eingebracht wird. Diese kann im Fall einer Einzelzahnlücke zur Befestigung einer einzelnen Zahnkrone benutzt werden. Wir erlangen so eine naturidentische Situation einzelner nebeneinanderstehender Zähne.

Es besteht aber auch die Möglichkeit bei geringerer Eigenzahnzahl die Implantate als Anker für aufwändige Zahnrekonstruktionen, sog. Prothesen, zu benutzen. In vielen Fällen ist es nötig, dass ein Knochenaufbau gemacht wird, um die Implantate an den richtigen Ort zu setzen. Sämtliche Eingriffe führen wir minimalinvasiv in unseren Räumlichkeiten durch. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, Eingriffe in Vollnarkose durchzuführen.